Stralsunder Pfarrkirchen

Die Stralsunder Großkirchen St. Nikolai, St. Marien, St. Jakobi – Entstehung, Entwicklung, Erhaltung

Am 13. Januar 2017 wird Gerd Meyerhoff im Rahmen eines Vortrages vor der Berliner Abteilung unserer Gesellschaft über die Geschichte der Stralsunder Pfarrkirchen berichten.

Ansicht der Stadt Stralsund von Süden, Sammlung Gabriele Poggendorf

Die drei Pfarrkirchen von Stralsund, Ausschnitt aus „STRALSUNDT“, Kupferstich von Gabriel Bodenehr, aus „Europens Pracht und Macht…“, um 1720. Foto: G. Poggendorf.

In den Hansestädten an der Ostseeküste ist ein reiches bauliches Erbe aus dem Mittelalter überkommen. Zu den imposantesten Monumenten gehören die großen Backsteinkirchen, die im architektonischen Anspruch untereinander, aber auch mit den Großkirchen der Werksteinarchitektur ihrer Zeit wetteiferten. Die Erhaltung dieser Bauten und ihrer oft einzigartigen Ausstattung, zu der auch die nachfolgenden Jahrhunderte beigetragen haben, war zu allen Zeiten eine Herausforderung. Berichtet werden soll speziell über die drei großen Pfarrkirchen der Hansestadt Stralsund. Der Vortragende ist Baureferent bei der Nordkirche, zuständig für den nordwestlichen Bereich des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises.

Gästes sind wie immer herzlich willkommen. Ort und Zeit des Vortrages entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender.

 

  • 29. März 2017 19:00Vortrag: Zwischen Ordensarchitektur und "Parlergotik"
  • 8. April 2017 15:00Vortrag: Agitationsbrigaden zur "sozialistischen Umgestaltung der Landwirtschaft"
  • 11. April 2017 19:00Vortrag: Franz Wessel (1487-1570)
  • 20. April 2017 19:00Vortrag: Penkun unter den von der Schulenburg und von der Osten
  • 28. April 2017 19:00Vortrag: Die Stettiner Kunstschulen
AEC v1.0.4

ältere Meldungen