Über uns

Im Gründungsstatut der Gesellschaft für pommersche Geschichte und Altertumskunde von 1824 wurde ihr aufgetragen „die Denkmäler der Vorzeit in Pommern und Rügen … zu retten und gemeinnützlich zu machen“. Diesen Zielen fühlt sich die Gesellschaft für pommersche Geschichte, Altertumskunde und Kunst e.V. noch immer verbunden, auch wenn sie heute nur in Ausnahmefällen unmittelbar mit der Rettung, Sicherung und Bewahrung von Zeugnissen der pommerschen Geschichte befasst ist.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, durch die Tätigkeit unserer Mitglieder historische, prähistorische, kunstgeschichtliche, künstlerische und volkskundliche Arbeiten über Pommern zu fördern. Das geschieht durch eigene Publikationen, insbesondere durch unser Jahrbuch „Baltische Studien“, aber auch durch Vorträge, Exkursionen und Ausstellungen, die im Rahmen der Abteilungen der Gesellschaft in Vorpommern, Berlin, Bonn und München organisiert werden. Zu unseren Veranstaltungen sind Gäste ebenso willkommen, wie die Mitglieder.