„Kanalplaten“ und der Götakanal

Das blaue Band durch Schweden – „Kanalplaten“ und der Götakanal
Bei einer auf Kerneuropa zentrierten Geschichtsbetrachtung  wird Bogislaus von Platen (1766-1829), schwedischer Politiker, Militär, Erbauer des Götakanals – eine der großen technischen Leistungen seiner Zeit – gern übersehen. Umso wichtiger, dass das Pommersche Landesmuseum zum 250. Geburtstag seiner gedenkt, denn hier gehört er her, war er doch geborener Vorpommer.

Am Dienstag, den 19. Januar 2016, 19.00 Uhr, wird Prof. Dr. Gunnar Müller-Waldeck sein Leben und Werk in einem Vortrag im Pommerschen Landesmuseum vorstellen.

Sveriges store män

Platen  stammt vom rügenschen Gut Dornhof bei Schaprode, wenn er auch bereits  als 13jähriger Seekadett nach Karlskrona geschickt wurde.  Der spätere Seeoffizier hatte in zweijähriger russischer Kriegsgefangenschaft Zeit über Zukunftsvorhaben nachzudenken. Das bedeutenste: Eine künstliche Wasserstraße, die von Stockholm bis Göteburg führt. Damit verbinden sich wirtschaftliche wie militärische Ziele, weil die vorher obligatorische Passage des  dänisch kontrollierten Öresunds entfällt und zudem eine bedeutende Streckenverkürzung erreicht wird…  Mit der „Kanalwerkstatt“ in Motala am Vättersee legt Platen u.a. den Keim für den schwedischen Schwermaschinenbau. – Es ist eine spannende Geschichte, wie der später  am Vänern siedelnde Musterlandwirt zu einem der imposantesten schwedischen Industrie-Organisatoren und Wasserstraßen-Schöpfer aufsteigt.
Ist er auch Vordenker des  Götakanal-Tourismus unserer Zeit geworden?

  • 28. September 2017 19:30Vortrag: Der Croy-Teppich
  • 7. Oktober 2017 18:30Vortrag: Wilhelm Dahlhoffs Jahre - Loitz in der Weimarer Republik
  • 12. Oktober 2017 18:00Vortrag: Kurt Graunke - ein pommerscher Komponist und Dirigent
  • 12. Oktober 2017 19:30Vortrag: Königin Victoria von Schweden (1862-1930)
  • 14. Oktober 2017 15:00Vortrag: Hans Volckmann - Landwirt unter Reichsadler, Hakenkreuz und Ährenkranz
AEC v1.0.4

ältere Meldungen