Zum Hauptinhalt springen

Schnabbuk, Bullkater und Schimmelreiter

von Weihnachten im alten Pommern Weihnachten ist natürlich eine besinnliche Zeit. Früher – und nicht nur in Pommern – war die Weihnachtszeit aber auch eine Zeit, in der vermummte und maskierte Gestalten durch die abendlichen Straßen zogen: Schimmelreiter und Storch, Erbsbär, Klapperbock oder Schnabbuk und natürlich der Bullkater. Sie zogen durch die Straßen von Haus […]

Wissenschaft und Kunst am Stettiner Hof ...

Die Lubinsche Karte von Pommern verdankt ihre Entstehung dem glücklichen Umstand, daß zu Beginn des 17. Jahrhunderts für knapp zwölf Jahre eine der drei pommerschen Teilherrschaften von einem überaus geistreichen und kunstsinnigen Fürsten, Herzog Philipp II., regiert wurde, dem es gelang, einen der begabtesten Vermesser und Geographen seiner Zeit, den Rostocker Theologieprofessor Eilhard Lübben, für […]

Perlen, Münzen, Krieg und Tod

Neue Ausgrabungen am Kap Arkona Die mittelalterliche Burg Arkona war das letzte große slawische Heiligtum im südwestlichen Ostseeraum. Mit der Eroberung 1168 durch die Dänen hatte sich das Christentum endgültig in diesem Gebiet durchgesetzt. Seit 2012 finden durch das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege auf der Innenfläche der Burg Ausgrabungen statt, besonders in den vom […]

Wilhelm Titel

… ein Maler des 19. Jahrhunderts in Pommern. Vielen Greifswaldern oder den Alumni der dortigen Universität ist Wilhelm Titel (1784-1862) als akademischer Zeichenlehrer und Schöpfer der „Titel-Gemälde“ bekannt. Sie machen einen bedeutenden Teil der akademischen Porträtsammlung aus. Nach dem Studium in Dresden und Wien sowie einem längeren Italienaufenthalt kam Titel nach Vorpommern. In Greifswald übernahm […]

Buchvorstellung: Barther Bürgerbuch

Bürgerbücher sind Verzeichnisse von Personen, die das Bürgerrecht einer Stadt erhielten. Beim Erwerb des Bürgerrechtes mußte der Bürgereid auf den jeweiligen Landesherrn und die Stadt geleistet werden. Außerdem war eine Gebühr zu entrichten, die für Söhne von Bürgern geringer ausfiel, als für Auswärtige und darüber hinaus auch nach Berufsgruppen gestaffelt war. Allein diese Merkmale machen […]

Hans Hartig –

… ein vergessener pommerscher Maler des Impressionismus Hans Hartig zählt heute  zu den „gemäßigten Impressionisten deutscher Prägung“. Seine Werke sind in zahlreichen deutschen und internationalen Museen vertreten. Geboren in Carvin/Kreis Kolberg, aufgewachsen in Stolzenhagen bei Stettin und Garz/Oder. Hartig studiert ab 1894 Landschaftsmalerei  an der Berliner Akademie  bei den Impressionisten Eugen Bracht und Paul Vorgang […]

Tribsees – pommersche Stadt am Grenzpass

… und ihre Umgebung auf alten Karten aus der Schwedenzeit. Tribsees hatte im Mittelalter für den festländischen Teil des Fürstentums Rügen eine Vorortfunktion, amtierte doch an der Stadtpfarrkirche St. Thomas der Archidiakon von Tribsees, also der ranghöchste geistliche Vertreter des Schweriner Bischofs in diesem Raum. In Tribsees verfügten die Fürsten von Rügen und seit dem […]

Christnacht

Christnacht Heil’ge Nacht, auf Engelsschwingen nahst du leise dich der Welt, und die Glocken hör‘ ich klingen, und die Fenster sind erhellt. Selbst die Hütte trieft von Segen, und der Kindlein froher Dank jauchzt dem Himmelskind entgegen, und ihr Stammeln wird Gesang. Mit der Fülle süßer Lieder, mit dem Glanz um Tal und Höh’n, Heil’ge […]

Die Residenz der Herzöge von Pommern in

Die Residenz der Herzöge von Pommern in Stettin zwischen Reformation und dem Dreißigjährigen Krieg (1534-1627) unter diesem Titel wird Prof. Dr. Rafał Makała am 6. Dezember 2017 vor der Berliner Abteilung der Gesellschaft für pommersche Geschichte die Geschichte des Stettiner Schlosses thematisieren. Der Vortrag findet wie bisher im Raum 013 der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität […]

Arndt, Luther, Marx – Überholte Vorbilde

Arndt, Luther, Marx – Überholte Vorbilder? Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Götz Aly Der vorerst gescheiterte Versuch, den Namen ‚Ernst Moritz Arndt‘ abzulegen, stieß innerhalb wie außerhalb der Universität auf  eifrige Befürwortung, Widerstand und auch Unverständnis. Infolgedessen entbrannte eine öffentlich geführte Diskussion, die die unterschiedliche Wahrnehmung Arndts innerhalb und außerhalb der Universität deutlich machte. Befürworter und […]