Seminar zur pommerschen Orts- und Familiengeschichte

Das diesjährige Seminar für Pommersche Orts- und Familiengeschichte kann wieder mit einer Vielzahl spannender Themen aufwarten, die von Kennern ihres jeweiligen Fachgebiete beleuchtet werden. Ausgerichtet wird es vom Pommerschen Greif e.V. vom 24.-26. März in Greifswald. Im Eröffnungsreferat am Freitagabend thematisiert Heinz Radde die jüdische Emigration von Pommern nach Shanghai. Am Samstag werden die beiden Universitätsmitarbeiter Dr. Dirk Alvermann und Bruno Blüggel von den neuesten Digitalisierungsprojekten der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald berichten.

Battus

Die Leichenpredigt für den Greifswalder Professor Bartholomäus Battus (1639) in der Digitalen Bibliothek Mecklenburg-Vorpommerns. Hier wird derzeit die bekannte Sammlung der „Vitae Pomeranorum“ der Universitätsbibliothek Greifswald digitalisiert.

Der Landesgeschäftsführer des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, Karsten Richter, wird von einer Flugzeugbergung aus Dreilützow berichten. Die Gebeine des Kampfpiloten waren bei der Bergung des Jagdflugzeuges, einer Messerschmitt Bf 109, noch in der Kabine. Nachdem Wilfried Krempien auf die Zusammenhänge von Ahnenforschung und Rechtsmedizin eingegangen ist, wird eine Diskussionrunde zum Crowdsourcing stattfinden. Alternativ zur Diskussionrunde stehen verschiedene Exkursionen in Greifswald auf dem Plan. Die Tagung schließt Sonntag früh, nachdem Prof. Dr. Hans-Dieter Wallschläger Spannendes aus der Welt der Kirchenbücher berichtet und Klaus-Dieter Kohrt Erfahrungen zur Qual der Wahl des richtigen Genealogie-Programms vermittelt hat.

Tagungsprogramm hier: Programm

Achtung: Anlässlich des Seminars wird die Bibliothek des Pommerschen Greif e.V. in Züssow am Freitag ab 10 Uhr eine Sonderöffnungszeit anbieten.

  • keine Meldungen verfügbar
AEC v1.0.4

ältere Meldungen