Trauer um Joachim Wächter

Joachim Wächter in memoriam

Am Sonnabend, 7. Oktober 2017, starb in Greifswald – „lebenssatt“, wie es mitunter in der Heiligen Schrift heißt, – unser Ehrenmitglied (seit 1999) und früheres Vorstandsmitglied (1990 bis 2011) sowie Leiter unserer Abteilung Vorpommern (1990 bis 2007) Dipl.-Archivar Joachim Wächter im 92. Lebensjahr. Er hat sich um unsere „Gesellschaft für pommersche Geschichte, Altertumskunde und Kunst e .V.“ verdient gemacht.

Joachim Wächter

Joachim Wächter (30. April 1926-7. Oktober 2017)

Lange Jahre repräsentierte Joachim Wächter die deutlich und klar vernehmbare Stimme Vorpommerns und ganz Pommerns, nicht nur in unserer Gesellschaft. In der Erforschung der Geschichte dieser rund 1000 Jahre alten Kulturlandschaft hat er, der als Archivar selbst immer Grundlagenforschung betrieb, tiefe und bleibende Spuren hinterlassen. Sein Schriftenverzeichnis in unserem Jahrbuch „Baltische Studien“, Neue Folge 101 (2016), S. 11-14 belegt das eindringlich, ebenso wie die damit verbundene Würdigung zu seinem 90. Geburtstag, den er in seinem geliebten Greifswald noch würdig feiern konnte. Wenn heute von den über 500 Mitgliedern unseres Geschichtsvereins deutlich mehr als die Hälfte in Vorpommern wohnen und wirken und unsere Gesellschaft damit wieder tief in der alten Heimat verwurzelt ist, verdanken wir das nicht zuletzt dem rastlosen Einsatz des Verstorbenen. Im Vorstand und vom Vorsitzenden wurde sein Engagement ebenso geschätzt wie sein Rat. Ihm war keine Arbeit zu viel, keine Tätigkeit zu gering. Unermüdlich setzte er sich – nicht zuletzt durch seine Vortragstätigkeit – für die Bewahrung und Weitergabe des Wissens um die Kultur und Geschichte Pommerns ein.

Doch seit dem Tod seiner geliebten und kranken, schwer behinderten Frau, der er rund um die Uhr aufopfernd und liebevoll zur Seite gestanden hatte, nahm seine Kraft zusehends ab, was wir traurig und mitfühlend zur Kenntnis nehmen mussten. Es war in den zurückliegenden Monaten um ihn, eine starke Persönlichkeit unserer traditionsreichen Vereinigung, still geworden. Jetzt hat sich sein Leben gerundet. Unsere „Gesellschaft…“ verneigt sich in großer Dankbarkeit und Trauer vor Joachim Wächter und seinem Lebenswerk. Er hat sich um Pommern und die Erforschung seiner Vergangenheit große Verdienste erworben.

(von Ludwig Biewer)

Die Trauerfeier findet am 30.10.2017 um 10.00 Uhr in der Greifswalder Marienkirche statt.

 

  • 23. November 2017 18:00Vortrag: Pommern am Vorabend der Reformation am Beispiel Grimmens
AEC v1.0.4

ältere Meldungen