150. Geburtstag von Georg Kropp

Der Erfinder des Bausparens war ein Pommer

Bausparen ist nahezu Jedem ein Begriff, zumal heute deutschlandweit etwa 30. Mio.  Bausparverträge existieren. Was die Wenigsten wissen ist, dass ein Pommer als Erfinder des Bausparens gilt. Am 1. Dezember jährte sich nun zum 150. Mal der Geburtstag Georg Kropps. Er wurde 1865 in Swinemünde als Sohn eines Segelschiffkapitäns geboren. Nach einem selbstverschuldeten Schiffsunglück gab der Vater die Seefahrt auf und eröffnete eine Drogerie am Großen Markt 3 in Swinemünde. Im väterlichen Betrieb begann Georg Kropp seine Lehre zum Drogisten, die er in der Stettiner “Drogenhandlung” von Theodor Pée erfolgreich abschloss. Danach besuchte er die Drogisten-Akademie des Deutschen-Drogisten-Verbandes in Braunschweig. Für seine Leistungen an der Akademie – er hatte in sämtlichen Fächern ein ‚sehr gut‘ – erhielt er das Verbandsehrenzeugnis. Nach dem Tod des Vaters (1895) verließ Kropp Pommern und ging nach Mannheim. Dort eröffnete er eine eigene Drogerie und entwickelte auch eigene Produkte. So erfand er ‚Kropp’s Zahnwatte‘, ein Zahnschmerzmittel, und ‚Kropp Salbe‘, eine lindernde Hautcreme. Während des Ersten Weltkriegs gab er die ‚Deutsche Kriegs-Chronik des großen Völkerkampfes‘ heraus. 1917 verstarben innerhalb von nur fünf Wochen seine älteste Tochter sowie seine Ehefrau. In der Abstinenzbewegung lernte er seine zweite Ehefrau kennen, die er 1918 heiratete.

Kropp_1900_red

Georg Kropp im Kreis seiner Familie um 1900

Bereits 1912 hatte er seine ersten Ideen eines kollektiven Zwecksparsystems entworfen. Nach dem Ersten Weltkrieg gründete er mit einigen Mitstreitern schließlich die ‚Gemeinschaft der Freunde‘. Dieser erste Versuch eines Zwecksparsystems schlug jedoch aufgrund der Hyperinflation in der damaligen Weltwirtschaftskrise fehl. Nach der Währungsstabilisierung wurde im Februar 1924 ein neuer Versuch gewagt und eine Bausparkasse gegründet. Heute firmiert sie unter dem Namen Wüstenrot, benannt nach dem damaligen Wohnort Kropps und dem ersten Sitz der Bausparkasse.

Nach Querelen hatte Kropp seine Bausparkasse 1930 verlassen. Er zog sich in sein Haus nach Wüstenrot zurück. Der Ort zeichnete ihn anlässlich seines 65. Geburtstages mit der Ehrenbürgerwürde aus. In der Nacht vom 21. auf den 22. Januar 1943 verstarb der Erfinder des Bausparwesens mit 77 Jahren an Herzversagen. Er erhielt ein Ehrengrab auf dem Friedhof in Wüstenrot. Heute hat die von Kropp gegründete ‚Wüstenrot Bausparkasse‘ ihren Sitz in Ludwigsburg bei Stuttgart und ist die zweitgrößte Bausparkasse Deutschlands.

  • 22. November 2018 18:00Vortrag: Wissenschaft und Kunst am Stettiner Hof der Renaissance
  • 28. November 2018 19:00Vortrag: Die Dachhalle der Klosterkirche St. Katharinen in Stralsund
  • 7. Dezember 2018 18:00Vortrag: Kaiserin Elisabeth von Pommern (1347-1393)
AEC v1.0.4

ältere Meldungen