34. Demminer Kolloquium zur Geschichte Vorpommerns widmet sich der Verkehrsgeschichte

Am 5. Oktober 1936 wurde der neu errichtete Rügendamm für den Eisenbahnverkehr freigegeben. Erstmals war damit eine feste Verkehrsverbindung zwischen Stralsund und der Insel Rügen gesichert. Der achtzigste Jahrestag der Fertigstellung dieses verkehrstechnischen Großprojektes war Anlaß genug für die Organisatoren, die Geschichte des Verkehrs, der Verkehrsinfrastrukturen und ihrer Nutzung zum Thema des diesjährigen Demminer Kolloquiums zur Geschichte Vorpommerns zu machen.

Rügendamm 1937

Der Rügendamm 1937 (Foto: Stadtarchiv Stralsund StAS I-a4-045)

Im Rahmen der Vorträge, die am 25. Juni 2016 ab 9.00 Uhr im Rathaus Demmin zu hören sein sollen, werden verschiedene Aspekte der Verkehrsgeschichte Pommerns vom Mittelalter bis in die Gegenwart behandelt. Der einleitende Vortrag widmet sich den Verkehrswegen als Forschungsgegenstand unterschiedlicher Teilgebiete der Geschichtswissenschaft am Beispiel Pommerns. Konkreter auf den vorpommerschen Raum bezogen sind die folgenden Vorträge, die die Verkehrswege im Peeneraum seit dem Mittelalter, die Nutzung von Verkehrswegen durch die Post und das Kleinbahnnetz rund um Demmin zum Thema haben. Ein ausführliches Programm finden Sie hier.

Im Anschluss an die Vorträge können Besucher und Gäste des Demminer Kolloquiums historische Wege und Straßen auf einer Exkursion im Umland Demmins erkunden.